Brunnenbau bei der Schule Shalom

Diese Männer, die tief ins Erdinnere von Hand graben, graben nicht nach Gold oder Edelsteinen. Sie graben nach Wasser. Ein kostbares Gut in einem Land, wo die Frauen bis zu 10 Km laufen, um ihr tägliches Wasser zu holen.

Es werden aber auch Bohrmaschinen eingesetzt. Nach 69 Meter Tiefe stossen sie auf das blaue Gold. Das Wasser schiesst in einer 4 m hohen Fontäne zum Boden raus. Ein lautes Jubeln ertönt. Das Wasser wird aufgefangen und in Flaschen gefüllt. Anschliessend wird es ins Labor gebracht.

Welche Freude, die Qualität ist sehr gut und das Wasser kann als qualitativ hochwertiges Trinkwasser benutz werden.

Der Brunnenbau schreitet weiter voran. Das Metall wird zusammengeschweisst, dann wird der Turm aufgestellt, der Wassertank eingesetzt und das Betonieren beginnt. In 2-3 Wochen ist der Beton trocken und die Pumpe kann installiert werden.

Dank einer Solaranlage wird das Wasser in die Höhe gepumpt und für die Menschen im Umfeld ist das ein wahrer Segen.

Dezember 2020 Togo

Wir stehen vor dem Schulhaus in Togo. Bis jetzt haben wir uns nur an den Fotos an den Fortschritten erfreuen können. Nun sehen wir es mit eigenen Augen. Es ist fast fertig.  Die letzten Handgriffe, Treppe verputzen, malen usw. sind noch im Gange. Während wir die Wandtafeln installieren, werden die anderen Arbeiten fertig gemacht.

Die Kinder haben bereits Unterricht. Wenn ein Zimmer gestrichen wird, werden einfach die Schultische, Stühle rausgetragen, in der Kirche aufgestellt und nach fertigem Anstrich wieder hineingestellt.

Überall spürt man eine grosse Begeisterung und Dankbarkeit. Auch unsere Herzen sind voller Freude und Dankbar für das Erreichte. Danke allen Unterstützern.

 

Juli 2020, Togo

Welche Freude zu sehen, wie es mit dem Schulhaus in Kpamilé, Togo, vorwärtsgeht. Trotz der Schwierigkeiten durch Corona usw. wird mit vollem Elan weitergebaut. Bereits ist das Dach aufgesetzt worden. Das Ziel ist, bis zum Schulstart die Schule soweit fertig zu haben, dass mit den Klassen begonnen werden kann. Die Dankbarkeit für die Hilfe von HISON kommt in jedem Mail stark zum Ausdruck. Dieses Gebäude macht es möglich, dass die Kinder, die vorher in der Kirche unterrichtet wurden, die Schule fortsetzen dürfen.

Der Inhalt des Containers ist Grösstenteils für diese Schule. Ende Jahr ist ein Besuch in Togo geplant.

Es ist ein Wunder

Es ist ein Wunder, es ist ein Wunder, kommt und schaut euch das an.

Das ist nicht eine Szene aus der Weihnachtsgeschichte, nein, das sind die Reaktionen und die begeisterten Rufe von Togolesen, die Sepp Schnyder helfen, Wandtafeln an die Wand des neuen Schulhauses zu montieren.

Wie kam es dazu?

Vor anderthalb Jahren hat ein Lions Club bei uns angefragt, ob wir Schultische und Stühle brauchen können.

Nach einigen Abklärungen und Telefonaten mussten wir aber schnell feststellen, dass der Transport für unser kleines Hilfswerk viel zu teuer kommt. Schweren Herzens mussten wir deshalb absagen, obwohl wir es so gut hätten gebrauchen können, da wir gerade den Bau einer Schule in Togo für ca. 250 Kinder am Unterstützten waren. Kurz darauf rief uns die Person vom Lions Club wieder an und offerierte uns, sämtliche Kosten des Transportes eines Schiffscontainers zu übernehmen.

Voller Freude über dieses grosszügige Geschenk ging es nun ans Organisieren und Sammeln. Das Ziel war, alle Leerräume im Container zwischen den Schultischen zu füllen. Es wurde viel Schulmaterial wie Stifte, Hefte, Anschauungsmaterial wie Globen, Skelette usw. gesammelt. -Aber auch Nähmaschinen, Kleider, Fussballsachen (sehr beliebt ?) und vieles mehr. Ja und eben auch Wandtafeln. Von Engelberg und Dallenwil gab es insgesamt fünf ausrangierte, aber noch tadellos funktionierende Wandtafeln.

Der 10. Oktober 2020 war der Ladetag unseres Containers und kurze Zeit später ging er auf die lange Schiffsreise nach Lomé, der Hauptstadt von Togo.

Als Vertreter der Organisation HISON sind Sepp und Doris Schnyder am 27. November nach Togo geflogen, um beim Ausladen mitzuhelfen und vor allem um die Wandtafeln zu montieren. Die Wandtafeln wurden für die oben erwähnte Schule vorgesehen, die fast fertig gebaut war. Der Unterricht in dieser Schule, welche in Kpalimé steht – einem Ort etwa drei Autostunden von Lomé entfernt – wurde bereits aufgenommen.

Mit grossem Elan, einigen Herausforderungen, viel Lachen und Staunen wurden die fünf Wandtafeln montiert. So etwas hatten unsere togolesischen Freunde noch nie gesehen. Eine Wandtafel, die man von oben nach unten ziehen kann und wieder zurück. Sie hält von alleine und fällt nicht herunter, wenn man sie loslässt. Wo hat man schon so etwas gesehen? Jeder musste vorbeikommen und dieses Wunder anschauen. Eine Wandtafel, an der Magnetknöpfe halten, eine, bei der man sogar mehrere Tafelseiten wie bei einem riesigen Buch umblättern. Man kann sie sauber putzen! Wer kann das glauben? Die Lehrer meinten, so etwas gebe es in ganz Togo nicht.

Es sind sogar Leute von ausserhalb gekommen, um dieses Wandtafel-Wunder und die schönen Schultische zu sehen. Sie meinten, das müsse eine Eliteschule sein und wollen auch, dass ihre Kinder da in die Schule gehen.

Wichtig zu wissen: Normalerweise gibt es in Togo und anderen afrikanischen Staaten einen Feinputz an die Wand und der wird schwarz angemalt. Das ist dann die Wandtafel.

Die Dankbarkeit und die Freude waren gross und auch wir sind voller Freude und dankbar nach Hause zurückgekehrt.

Von Herzen möchten wir allen danken, die uns unterstützt haben oder die uns in Zukunft mithelfen wollen, noch mehr solche Projekte zu realisieren.

Hepatitis B

Heute sterben insbesondere Frauen und Kinder an Hepatitis B. wegen dem tiefen Lebensstandard und der ganzen Fokussierung auf Corona ist es ehr schwierig, an die finanziellen Mittel zu kommen, um geimpft zu werden.

Hepatitis B bleibt eine schwierige Krankheit und ist in einem fortgeschrittenen Stadium für die Menschen in Togo kaum mehr heilbar.

So möchten wir gerne Frauen und Kinder mit Impfstoffen unterstützen.

Die Vision ist, bis in 5 Jahren fünf Tausend Frauen und Kinder zu impfen. Es braucht 3 Impfungen und eine Vorabklärung. Das kostet pro Person ca. 40 Fr.

Danke für Ihre Hilfe. Für mehr Informationen rufen Sie ungehindert an. 079 549 31 62

Nähunterricht

Dank dem Container konnten einige Nähmaschinen mitgenommen werden. Leider war es nicht möglich wegen Corona Nähunterricht in der Gruppe zu geben. So gab es nur Einzelunterricht und die Masken wurden nur fürs Foto runtergenommen.

Dank dem Einzelunterricht waren dafür die Fortschritte sehr schön und erfolgreich. Immer wieder trifft auch jetzt noch ein Foto von einem neuen Kleidungsstück ein.

Liebe HISON Freunde,               September 2020

«Heute Nacht konnte ich kaum schlafen vor lauter Freude. Mein Mann kann wegen Covid19 schon mehrere Monate nicht arbeiten und darum war es sehr schwierig für uns, das nötige Essen für die Kinder zu bekommen. Wir danken den Spendern von ganzem Herzen. «

Eine Aussage von einer Frau, die einen Sack Reis gekommen hat aus dem gesammelten Geld.

Eine andere Frau sagt: «Es fehlen uns die Worte, um unsere Freude zu beschreiben, wir danken ihnen allen von ganzem Herzen.»

Diese 2 Aussagen und viele mehr hörten unsere Mitarbeiter in Burkina Faso bei der Verteilung der Spenden.

Dank Eurer Hilfe durften ca. 5000.- Fr nach Burkina Faso geschickt werden. Mit diesem Geld wurde Reis, Spaghetti, Seifen, und einiges mehr gekauft.

Die Menschen sind voller Dankbarkeit, und es ist nicht nur wegen des Reises,  es ist auch das Gefühl, nicht vergessen zu werden, jemand denkt an uns. Nicht nur der Hunger wird gestillt, es keimt auch pure Hoffnung auf, die Hoffnung, diese Katastrophe zu überleben.

Die Auswirkungen von Covid 19 sind viel schlimmer als Covid 19 selber. Viele Menschen, wir reden hier von ca. 2 Millionen Menschen, erleiden zur Zeit Hunger, oder noch viel schlimmer, sie sterben an Hunger. Normalerweise arbeiten in Burkina Faso viele Menschen als Taglöhner, andere verkaufen ihre angebauten Sachen am Strassenrand, auf den Märkten usw. Die Arbeiten wurden eingestellt, die Märkte

 

geschlossen. Die Folge davon, Eltern können ihre Kinder nicht mehr ernähren, somit ist auch kein Geld mehr da für die Schule, die Lehrer bekommen keinen Lohn mehr, sie verlieren die Arbeit, die Schulen werden geschlossen, die Kinder sind ohne Bildung, um nur einiges aufzuzählen. Es ist ein nicht endender Rattenschwanz.

 

Für Albert, Pascal und Francois, unsere Vertrauenspersonen in Burkina Faso, war es daher eine besonders grosse Freude, diese Sachen zu verteilen.

Sie schreiben uns: « Es ist eine besondere Freude, ein Kanal sein zu können, damit diese Menschen ihr Lächeln wiederbekommen.»

Danke, dass Sie lieber Spender, uns auch in dieser eigenen unsicheren Zeit, weiterhin unterstützen.

Wenn Sie gerne etwas speziell für Covid 19 Betroffene einzahlen möchten, schreiben sie den Vermerk Covid 19 dazu. Wir sind für jegliche Spenden sehr dankbar.

Im Namen unserer Freunde und all den betroffenen Menschen in Burkina Faso möchten wir Ihnen von Herzen danke sagen.

Mit herzlichen Grüssen

Doris Schnyder

Patenkinder

Patenschaften für Schulkinder

Danke für Ihr Interesse an einer Patenschaft. Sie können sicher sein, dass ihr Geld vollumfänglich zur direkten Hilfe in Ghana eingesetzt wird.

Mit einer HISON Patenschaft helfen sie einem Kind, eines Tages selbständig auf eigenen Füssen zu stehen. Eine Patenschaft soll sicherstellen, dass ihr Patenkind von der Grundschule, über die Oberstufe und weiterhin zur Ausbildung einen sicheren Lebensunterhalt hat. Aus diesen Gründen versteht sich eine Patenschaft als eine mehrjährige finanzielle Unterstützung.

Was wird mit einer Patenschaft bezahlt und wie lange

Dem Patenkind werden sämtliche Schulkosten, Schuluniform, Schulbücher, Essen während dem Unterricht sowie eine medizinische Versorgung bezahlt.

Die Unterstützung wird solange übernommen, bis das Kind wieder aus der eigenen Familie finanziert werden kann oder es mit der Ausbildung fertig ist.

Wie ist die Auswahl des Patenkindes?

Wir haben eine Patenschaftsordner mit den Kindern, wo sie selber eines auslesen können oder sie sagen uns ihr Wünsche und wir sagen Ihnen, auf welches Kind das zutrifft.

Eine andere Möglichkeit ist, Sie füllen das Kontaktformular aus und wir nehmen dann mit ihnen Kontakt auf. Gerne können sie uns auch telefonisch erreichen, wir freuen uns, Ihnen Auskunft zu geben.

Wie teuer ist eine Patenschaft

Eine Patenschaft kostet 55.00 Franken im Monat, das macht 1.80 im Tag.

Wenn die Kinder grösser werden, kostet auch die Schule mehr. Wir werden uns dann erlauben, sie anzufragen, ob sie bereit sind, den Betrag zu erhöhen.

Was passiert, wenn es Ihnen nicht mehr möglich ist, den monatlichen Betrag zu bezahlen? Natürlich sind wir grundsätzlich interessiert, dass die Patenschaft bis zum Austritt des Kindes übernommen wird. Falls es für Sie nicht mehr möglich ist, den monatlichen Betrag zu bezahlen oder nur noch teilweise zu bezahlen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf und es wird sich ein Weg finden.

Bekomme ich eine Steuerbescheinigung?

Für Ihre Patenschaftsbeiträge senden wir Ihnen jeweils Ende Jahr eine Steuerbescheinigung, damit Sie den Betrag in der Steuererklärung abziehen können.

Was bekommen sie als Paten

Als HISON Pate werden Sie einmal pro Jahr Post von Ihrem Patenkind erhalten. In einem persönlichen Brief erfahren Sie mehr über die momentane Situation des Kindes und Sie bekommen auch ein aktuelles Foto. Zusätzlich können Sie jedes Jahr die von den Revisoren geprüfte Jahresrechnung und weitere Informationen zum Projekt auf der Internetseite nachlesen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich zu einer Patenschaft entschliessen würden.

Weiter zu Patenschaften