Schulhaus «Shalom»

Albert lebt mit seiner Frau Dorkas am Rande von Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso. Er ist von Beruf Pastor und hat seine Gemeinde in einem Slumgebiet. Er sah die Not von seinem Volk, verkaufte sein eigenes Land und kaufte damit Land um eine Schule zu bauen. Er und seine Gemeinde nahmen viele finanzielle Opfer auf sich, um die Schule zu starten. Sie gaben der Schule den Namen; Privée Shalôm, was Frieden bedeutet.

Nach wenigen Zimmern sind die Finanzen versiegt. Da das Land immer wieder von Hungersnot gebeutelt wird, bleibt dann oft nichts mehr übrig für irgendetwas anderes. Die Menschen, die etwas verdienen, was oft nicht der Fall ist, haben einen Lohn von 50-60 Fr. im Mt. Das reicht oft nicht mal für das Nötigste.

Albert kämpft immer wieder für bessere Verhältnisse in seinem Land und sucht nach Wegen, um sein Ziel umzusetzen. So ist er auf uns aufmerksam gemacht worden und wir haben sein grosses Herz, sein Engagement und seine Liebe zu seinem Volk gesehen. Darum war es für uns relativ schnell klar, wir möchten diesen Mann gerne unterstützen.

Inzwischen ist einiges gegangen. Es gibt 2 Kindergärten, 6 Schulzimmer, Solarplatten, damit sie am Abend Licht haben für Alphabetisirungskürse.

Im April 19 durften wir eine Einweihungsfeier feiern von den neuen Schulzimmern. Die Freude war riesig.

Inzwischen gehen 300 Schüler in seiner Schule. Ein und aus.  Wir werden ihn weiter unterstützen. Es braucht noch weitere 4 Schulzimmer für die Oberstufe.

Helfen Sie uns. Nur wer in die Schule kann, hat eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, auf eine echte Chance auf die Zukunft.

Eröffnungsfeier der neuen Schulzimmer April 2019